Clan-Mitglied terrorisiert Nachbarn

Hier haben wir noch so einen Multi-Kulti-Fall, wo man sich fragt, ob wir in einem Rechtsstaat oder im Gagaland leben. Ein libanesisches oder arabisches Clan-Mitglied und seine Frau terrorisieren in Berlin ein ganzes Haus. Die Nachbarn sind verzweifelt und vor Gericht gegangen. Doch das Gericht zeigt sich unfähig, den Mann und seine Frau  zu verurteilen oder aus dem Haus zu weisen. Es ist unfassbar, was für Zustände in Deutschland herrschen. Wir müssen bedenken, dass die libanesisch-arabischen Clans in Berlin, Bremen oder Ruhrgebiet vor 20, 30 Jahren auch als Flüchtlinge kamen. Wir müssen uns nicht wundern, wenn wir durch die gegenwärtige Massenmigration aus Afrika und dem Orient in 10, 20 Jahren hunderte kriminelle Clans haben. Wer glaubt, diese Menschen würden sich in unsere stark links-grün geprägte feministische Gender-Gaga-Gesellschaft integrieren, der sieht mehr als nur eine Fata Morgana.  Interessant bis lustig ist aber auch, dass gerade der Spiegel gern kritisch über die arabischen Clans berichtet. Das kommt wohl daher, dass einige Spiegel-Reporter in einem Berliner Gerichtssaal mal einen Eimer Wasser von Clan-Leuten über den Kopf bekommen haben. Jetzt ist der Spiegel ganz böse auf die Clans, hetzt aber gleichzeitig immer gern gegen die einzige Partei – nämlich die AfD – , die die vielen Übel durch solche Clans (Mord, Gewalt, Schutzgelderpressung, Raub, Zuhälterei u.v.m.) abschaffen könnte. Der Spiegel weiß halt nicht recht, was er will. Vielleicht gehört diese widersprüchliche Berichterstattung aber auch zur Strategie uns gaga zu machen, auch als „Teile und herrsche“ bekannt. Hier jedenfalls das Video über diesen „Herrn“:

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s