Die Juden hinter der Masseneinwanderung

Es sind hauptsächlich Juden, die die Masseneinwanderung nach Europa und in die USA fördern, unterstützen und finanzieren, wie das untere Video beweist. Sie begründen das damit, dass die Europäer und weißen US-Amerikaner bunt und multikulturell werden müssen. Wer etwas dagegen hat, der ist ein Rassist, ein Fremdenfeind und ein Nazi. Und wenn derjenige dann noch auf die Juden zeigt, die hinter der Masseneinwanderung stecken, ist er auch noch ein Antisemit.

Die Juden in Israel hingegen wollen keine Ausländer und Flüchtlinge. Flüchtlinge werden dort in KZ-artige Lager gesteckt, bevor sie wieder abgeschoben werden. Die Juden in Israel sind sogar dabei, schwarze, äthiopische Juden durch heimliche Sterilisation auszurotten.

Hier die Beweise:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-zwangsverhuetung-fuer-aethiopische-juedinnen-a-880285.html

Mit anderen Worten: Juden sagen, die Europäer und weißen US-Amerikaner sind Rassisten und Fremdenfeinde, wenn sie keine Einwanderer haben oder sich nicht mit Schwarzen mischen wollen. Sie selbst lassen keine Einwanderer ins Land und wollen Schwarze sogar ausrotten.

Tja, so sind sie eben die Juden. Das kleine, arme, unschuldige, auserwählte Völkchen…

Hier das Video, wo bewiesen wird, dass hauptsächlich Juden hinter der Masseneinwanderung stecken:

https://www.bitchute.com/embed/EAteKtxj0Fai/

Wenn die Menschen endlich begreifen würden, dass die Masseneinwanderung Teil eines Juden-Plans ist, die weißen, europäischen Völker auszurotten, dann wären wir alle ein gutes Stück weiter.

Wer das nun immer noch nicht begriffen hat, der schaue sich dieses Video an, wo Juden diese Vernichtungs- und Ausrottungspläne selbst zugeben:

Vorsicht bei Menschenrechtsorganisationen

Denn sie scheinen sich nicht selten in den Händen von Zionisten zu befinden. Ziel und Zweck: Unter der Vorgabe gegen Rassismus und Diskriminierung zu kämpfen, die gewollte Rassenvermischung in Europa und Nordamerika durchzuführen. In Israel, dem Heimatland der Zionisten, scheint man hingegen kein Problem mit Rassismus zu haben und Flüchtlinge aus Afrika zum Beispiel werden dort aufs Schwerste diskriminiert. Nicht nur das: Schwarze werden dort durch heimliche Sterilisation ausgerottet.

Hier über die Hintermänner der Menschenrechtsorganisationen:

https://tarbaby.wordpress.com/2017/10/29/beware-of-human-rights-organizations/

Hier über den Rassismus in Israel:

Hier die Ausrottung von Schwarzen in Israel durch Zwangssterilisation:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/israel-zwangsverhuetung-fuer-aethiopische-juedinnen-a-880285.html

Die Probleme Afrikas und die Masseneinwanderung

Ich habe gerade im Radio gehört von dem Tod des ehemaligen kenianischen Präsidenten Daniel Arap Moi und seinen Aber-Millionen, die er in die eigene Tasche gewirtschaftet hatte. Ob dieser Mann, ob Mugabe von Simbabwe, ob Bongo von Gabun, ob dos Santos von Angola, ob Zuma von Südafrika oder den vielen anderen lebenden oder verstorbenen Präsidenten afrikanischer Staaten: solange Afrika von Afrikanern regiert wird, wird es immer Korruption, Vetternwirtschaft und Machtmissbrauch und eine in Armut und Elend lebende Bevölkerung geben.

Und ich sehe nicht ein, dass wir Europäer für die Unfähigkeit und Geldgier afrikanischer Machthaber zahlen müssen, indem wir deren Bevölkerungen aufnehmen.

Auch aus dem Grunde nicht, weil wir sonst diese „afrikanischen Probleme“ importieren würden.

An dieser Stelle möchte ich – wie auf der Startseite dieses Blogs ausführlich geschehen – auf die treibenden Kräfte der Masseneinwanderung aus Afrika und dem Orient hinweisen: Nämlich das kleine unschuldige Völkchen,  wie man es hier vor laufender Kamera zugibt:

Gleichzeitig lassen sie in ihr kleines Land am Mittelmeer keinerlei Flüchtlinge hinein. Und wenn sie schon drin sind, will man sie so schnell wie möglich loswerden und legen dabei einen Hass und Rassismus an den Tag wie kaum ein anderes Volk. All dies geht  zum Beispiel  mehr als deutlich aus diesem Video hervor:

Und wer ist jetzt der Rassist und der Antisemit?

Ich weiß, ich natürlich.

Wer Juden kritisiert, ist ein Antisemit.

Wer den Hass von Juden zeigt, ist auch ein Antisemit.

Und als Deutscher ist man sowieso immer der böse… und der blöde immer mehr…