Freut sich Flinten-Uschi auf den Great Reset?

Also, liebe Leute, wenn ich mir Ursula „Flinten-Uschi“ von der Leyen unten so anhöre, dann scheint sie sich auf diesen Great Reset der Welt im Zuge der Pandemie geradezu freuen. Man könnte auch sagen: Sie – und natürlich auch die ganzen anderen involvierten Verbrecher – wussten, dass das alles so kommen wird. Man könnte auch sagen: Es war alles geplant.

Da würd ich gern mal sagen: what a devilish bi***!

Wozu dient die Maskenpflicht wirklich?

Wir sollen nicht mehr miteinander reden.

Wir sollen nicht mehr lachen.

Wir sollen nicht mehr singen.

Wir sollen nicht mehr protestieren.

Wir sollen Angst haben.

Wir sollen arbeiten.

An wen oder was erinnert das?

An Sklave sein.

Und bald wird oder soll die Impfung kommen. Diese Impfung soll eine RNA-Impfung sein, die für immer und ewig unser Erbgut verändern würde. Darüber hinaus soll sie Nano-Partikel enthalten. Diese Nano-Partikel (zb Aluminium und Quecksilber) würden dann mit den elektromagnetischen Feldern von 5G interagieren. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) wären wir dann auslesbar, kontrollierbar, manipulierbar und überall auffindbar.

Wenn wir dennoch irgendwie protestieren und „ein Problem“ werden sollten, werden sie uns mit elektromagnetischen Waffen und 5G ausschalten.

Das würde dann die Neue Weltordnung sein.

Viel Vergnügen….

„Das Virus ist so gefährlich, weil kaum jemand daran erkrankt“

Nein, das hat nicht irgendein Vorschulkind von sich gegeben, sondern Frau Professor Dr Brinkmann. Diese Virulogin berät in dieser Krise die Bundesregierung. Sie sagte:

Das Virus ist so gefährlich, weil kaum jemand schwer daran erkrankt. Deswegen schützen sich so wenige Menschen davor.“

Angesichts solcher Worte kann man nicht nur schlussfolgern, dass wir belogen und betrogen werden, sondern auch, dass wir ins in einem gigantischen Irrenhaus befinden.

Hier das Video:

Wird wohl bald auf YouTube gelöscht werden. Deshalb hier Ersatz auf bitchute:

Die Grippe ist 2020 an Corona gestorben

Mit anderen Worten: Die meisten Grippe-Toten werden dieses Jahr als Corona-Tote abgestempelt. Hier der Beweis:

Und wer erkältet ist, wird als Corona infiziert abgestempelt.

Wieso gibt es keine Pandemie in Weissrussland?

Auch dieses Video dürfte ein klarer Beweis dafür sein, dass die Pandemie eine Lüge ist. Dieser Journalist mit Namen Billy Six war in Weissrussland, dort scheint es die Pandemie nicht zu geben. Es ist schon eine komische Pandemie, die vor Grenzen halt macht? Warum ist das so? Weil Lukaschenko, der Präsident von Weissrussland, sich nicht hat kaufen lassen von Bill Gates und den anderen Mächtigen der Neuen Weltordnung. Darum wird er auch jetzt von der westlichen Presse, also die Presse der Neuen Weltordnung, dämonisiert:

WHO gibt zu: Coronavirus nicht gefährlicher als Grippe

Die Weltgesundheitsorganisation hat nach über 7 Monaten endlich bestätigt, was viele echte Experten und Studien seit Monaten sagen: Das Coronavirus ist nicht gefährlicher als die saisonale Grippe. Während einer Sondersitzung des Exekutivrats am 5. Oktober machte die Führungsspitze der WHO diese Ankündigung. Dr. Michael Ryan, Leiter der Abteilung für Notfälle der WHO erklärte, dass das Virus keineswegs so tödlich sei, wie alle vorhergesagt hätten.

Die Weltbevölkerung betrage etwa 7,8 Milliarden Menschen. 10% davon seien schätzungsweise mit Corona infiziert – das seien 780 Millionen Fälle. Die weltweite Todesrate, die in Verbindung mit SARS-CoV-2-Infektionen stehen, betrage derzeit etwas über eine Million. Das entspricht rechnerisch einer Infektionstodesrate von etwa 0,14 %. Diese äußerst niedrige Todesrate stimme mit der der gewöhnlichen saisonalen Grippe überein sowie den Vorhersagen vieler Experten aus der ganzen Welt, so Ryan.

Die 0,14% Todesfallrate sei 24 Mal niedriger als die von der WHO im März angegebene geschätzte Todesfallrate von 3,4%. Diese Zahl sei lediglich auf Basis von Modellen errechnet worden, die dann zur Rechtfertigung von Lockdowns und anderer drakonischer politischer Maßnahmen herangezogen worden sei, fuhr Ryan fort. Tatsächlich sei es aber wahrscheinlich, dass angesichts der Überberichterstattung über die angeblichen Todesfälle durch Covid-19 die Todesrate sogar noch niedriger als 0,14% sei und zeige, dass Covid-19 weit weniger gefährlich sei als die Grippe.

Obwohl die Meldung von der WHO kommt, der Organisation, auf die Merkel und Co. so große Stücke halten, geht diese Nachricht in den Mainstream-Medien und bei den Politikern weitgehend unter. Schlimmer noch: Drakonische Corona-Maßnahmen werden unbeirrt fortgeführt und sogar noch verschärft. Die sogenannten Covid-19-Skeptiker aber hatten von Anfang an Recht.

Die WHO gibt nicht nur den „Corona-Skeptikern“ Recht, sondern sie spricht sich nun sogar gegen Lockdowns aus, nachdem sie die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgefordert hatte, die Abriegelung ihrer Länder und Volkswirtschaften, also die Lockdowns zu beenden. Dr. David Nabarro von der WHO appellierte an die Staats- und Regierungschefs weltweit, die Lockdowns nicht mehr als Bekämpfungsmethode gegen das Coronavirus einzusetzen. Er sagte, das Einzige, was durch den Lockdown erreicht worden sei, sei Armut.

Die Lügen der Welt-Elite sind aufgeflogen

von Jürgen Elsässer

Niemand hat die Absicht…
Der Winter kommt – und überall werden die kosmetischen Erleichterungen des Sommers abgeschafft. Immer größere Teile des Planeten ver-schwinden hinter dem eisernen Vorhang eines zweiten Lockdowns. Immer mehr Länder werden für deutsche Reisende wieder zur No-go-Zone – wer sich dort hin traut, muss hinterher in Quarantäne. Nun sollen wir auch auf öffentlichen Plätzen Maske tragen, das Verbot des Alkoholausschankes droht, Schulunterricht gibt es nur mit Mund-Nasen-Schutz, Veranstalter von privaten Partys müssen mit Polizeibesuch rechnen, die Bußgelder werden dra-konisch erhöht.

Begründet wird all das mit steigenden Infektionszahlen. An dieser Argumentation sind drei Punkte faul: Erstens steigen diese Zahlen nur des-wegen, weil auch die Tests massiv ausgeweitet wurden. Zweitens ist der Begriff «infiziert» demagogisch, weil ein positives Ergebnis noch lange nicht heißt, dass die betreffende Person auch etwas von einem Infekt spürt – die allermeisten bleiben völlig gesund. Drittens und vor allem: Die steigenden Testergebnisse korrelieren nicht mit steigen-den Todesfällen – ganz im Gegenteil: Diese gingen massiv zurück. Am Beispiel Deutschland: Am 16. April waren 315 Opfer zu beklagen – am 27. September waren es fünf. Wegen einer Handvoll Toter pro Tag soll wieder ein ganzes Volk in Geiselhaft genommen, eine noch bis zu diesem Frühjahr profitable Volkswirtschaft in den Ruin getrieben werden?

Würde das nur in einem einzigen Land passieren, könnte man als Grund die Vertrottelung der politischen Klasse annehmen. Da es aber fast überall geschieht, muss man von einer weltweiten Verabredung der Eliten ausgehen – die Pandemie wäre dann in Wirklichkeit eine Plandemie. Genau davor haben Anfang Mai prominente katholische Bischöfe, darunter der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller, in einem Appell gewarnt: Corona dürfe nicht genutzt werden, um eine «Weltregierung» zu schaffen, «die sich jeder Kontrolle entzieht», eine «hasserfüllte technokratische Tyrannei», die die «christliche Zivili-sation auslöschen» will. Die sogenannten Faktenchecker des Mainstreams wiesen solche und ähnliche Kritiken entrüstet als «Verschwörungstheorie» zurück, und eine Kommentatorin der Zeit fügte neckisch hin zu: «Dabei ist eine ordentliche Portion Weltregierung genau das, was ich mir jetzt wünsche.» Ein Kollege im Spiegel war der gleichen Ansicht: «Falls es der Klimawandel und die Migrationstragödien der letzten Jahre noch nicht bewiesen haben – Covid-19 beweist es uns jetzt von Tag zu Tag: Krisen wie diese bräuchten eine Art Weltregierung – so vorläufig und unvollkommen sie (…) auch sein mag.

»Das sind leider nicht nur die feuchten Träume einiger Journalisten. Über einen früheren Premier der Labour Party berichtete der Londoner Guardian: «Gordon Brown hat die Staats- und Regierungschefs der Welt aufgefordert, eine vorübergehende Form einer globalen Regierung zu schaffen, um die durch die Covid-19-Pandemie verursachte doppelte medizinische und wirtschaftliche Krise zu bewältigen. (…) Es bestehe ein Bedarf an einer Taskforce, der führende Persönlichkeiten aus der Welt, Gesund heitsexperten und die Leiter der internationalen Organisationen angehörten und die über Exekutivbefugnisse zur Koordinierung der Reaktion verfüge.

»Wer wohl an der Spitze dieser Taskforce mit globaler Befehlsgewalt («Exekutivbefugnisse») stehen wird? Im Mai 2020, als die EU zum Impfgipfel lud, pries Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen den Mann, den die Zeit 2017 als «heimlichen WHO-Chef» bezeichnet hatte und der tatsächlich der größte Geldgeber der Weltgesundheitsorganisation ist, und – so viel Emanzipation muss sein – auch dessen Ehefrau: «Vielen Dank, Melinda und Bill, für Ihre Führerschaft und Hingabe!» Mit anderen Worten: Niemand hat die Absicht, eine Weltregierung zu errichten – aber ein Führer steht schon bereit. Lassen wir das zu?


>Hier findest du das aktuelle Compact-MagazinCompact-Magazin.de

***